WidasConcepts Hackathon

Ziel des WidasConcepts Hackathons ist „Smart Office“ Lösungen zu schaffen und in die bereits bestehende IT-Infrastruktur zu integrieren. Die Gruppen blau, rot, gelb und grün sind gegründet und mit farbigen T-Shirts ausgestattet. Jede Gruppe hat einen Umschlag mit einem Versorgungsbudget erhalten. Auch die Usecases sind schneller verteilt als erwartet. Um 10:30 Uhr fällt der Startschuss unter dem Motto Keep Calm Hackath On.

10:55 Uhr
Während Gruppe rot auf der Suche nach einem Moderationskoffer ist und Gruppe grün eine Kamera sucht, hat Gruppe blau schon das erste Whiteboard beschrieben. Gruppe gelb treffe ich in der Kaffeeküche, hier wurde der Start auf 11:15 Uhr festgelegt. Das organisatorische sei bereits erledigt heißt es.

11:10 Uhr
Der erste Eintrag auf der Basisstation.
11:33 Uhr
Gruppe grün ist mitten im ersten Sprint und Gruppe rot stellt sich mit Stärken und Interessen vor um die Rollen in der Gruppe zu verteilen. Der Moderationskoffer wurde auch gefunden. Teilweise werden Mittagessenoptionen diskutiert, teilweise wird bereits gecoded.

12:14 Uhr
Es ist ziemlich still im Widas Gebäude geworden. Die Gruppen sind beschäftigt mit der Konzeptionierung ihrer Lösungen. Während die Sonne draußen knallt, läuft die Klimaanlage im Gebäude, so dass es sich arbeiten lässt.
13:10 Uhr
Die erste Partypizza wird geliefert, die Teams machen Pause bis auf Gruppe grün. Hier wird noch gearbeitet. Gruppe blau hat noch einmal Verstärkung bekommen.

13:58 Uhr
Erst Kaffee holen, dann geht es für Gruppe rot auch schon weiter. Der Lötkolben kommt zum Einsatz, parallel dazu werden mehrere Workflows angestoßen. Noch ist die Gruppe gut gelaunt und optimistisch. Gruppe grün ist jetzt in der Mittagspause.
14:36 Uhr
Update Gruppe blau. Die Grundarchitektur steht und das erste Stückchen Software läuft. Gerade wurde der zweite Sprint angeschlossen.
15:33 Uhr
Gruppe grün recherchiert Marktlösungen und arbeitet parallel dazu an Sprach- und Gesichtserkennung. Noch gibt es keine Notiz an die Basisstation. Bei Gruppe rot hat der erste Prototyp den Test erfolgreich bestanden und auch Gruppe gelb ist zufrieden: Die Architektur steht, die Datenübertragung läuft und die Oberflächen sind designed und gerade in der Umsetzung. Gruppe blau vermeldet erste Erfolge bei der Umsetzung der Oberfläche.

16:20 Uhr
Pause bei Gruppe blau und auch Gruppe gelb gönnt sich ein paar Sonnenstrahlen.
16:57 Uhr
Obwohl Gruppe blau aktuell mit Browserinkompatibilitätsproblemen kämpft, sind alle zuversichtlich am Abend schon ein schönes Produkt zu haben. Das Malen und Videoübertragen funktioniert. Dagegen hadert Gruppe grün aktuell kurz vor Sprintende mit den Ergebnissen. Update Gruppe rot: der Sensor ist über Bluetooth ansprechbar und Gruppe gelb verkündet zwar eine laufende Web App als auch iOS App zu haben jedoch noch nicht mit dem Licht kommunizieren zu können.
17:45 Uhr
Gruppe grün zieht ein erstes Fazit: Gesichtserkennung läuft, Spracherkennung zeigt sich schwieriger. Leider kann noch nichts vorgeführt werden. Nach aktuellem Stand ist noch eine Menge zu tun.

18:20 Uhr
Statusbericht der Gruppe blau: Lokales Whiteboard funktioniert bereits, aktuell wird an den Funktionen öffnen, speichern und versenden gearbeitet. Parallel dazu wird die verteilte Anwendung vorbereitet. Die Gruppe liegt nach eigenen Angaben gut in der Zeit. Eine halbe Stunde vor dem offiziellen Ende des ersten Hackathon Tages zieht auch die Gruppe rot eine Bilanz. Die Fenstersensoren kommunizieren mit dem Hub, dieser wiederum wertet die empfangenen Nachrichten aus, bündelt sie und gibt sie an den Broker weiter. Die Gruppe ist sich sicher morgen einen lauffähigen Prototyp mit lauffähiger Software und ansprechender Oberfläche vorführen zu können. Die letzten Worte der Gruppe gelb für den heutigen Tag: It’s hard work!
08:05 Uhr
Ein paar sitzen schon wieder an ihrem Usecase, andere frühstücken erstmal. Noch sind nicht alle Hackathonteilnehmer eingetroffen.
08:38 Uhr
Status Gruppe grün am zweiten Tag des Hackathons: Mittlerweile läuft auch die App für die Spracherkennung, die Kommunikation mit dem Broker wird angesteuert, dieser handelt aber noch nicht so wie er soll. Einige sind leicht übermüdet, die stockenden Fortschritte bremsen den Enthusiasmus aber kleine Erfolge führen das Team immer weiter. Gruppe gelb ist ausgeschlafen obwohl lange noch gearbeitet wurde, sagen wir mal so es war schon dunkel. Die heutige Abstimmung folgt in wenigen Minuten. Bei Gruppe blau stehen die Kernfunktionalitäten, das collaborative Arbeiten ist möglich, kleinere Funktionen werden im nächsten Sprint definiert. Dann entscheidet sich die Gruppe entweder für die schönere Lösung oder aber das Einbinden weiterer Features. Hier wurde bis Mitternacht gearbeitet, so dass definitiv alles fertig wird. Jedoch reicht das Budget lediglich noch für Chips als Mittagessen. Die Gruppe rot ist mehr oder weniger ausgeschlafen, es ging dann doch länger als geplant (ursprünglich wollte man um 19:00 Uhr aufhören). Kleinere Fortschritte im Projekt führen zu einer 80%igen Abdeckung der Must Haves und es gibt noch einen zeitlichen Puffer für die Nice to Haves.
10:53 Uhr
Pokal und Preise stehen bereit.

11:32 Uhr
Gruppenfoto Gruppe rot. Die Sensoren sind fertig, der Hub ist fertig, der MQTT-Broker ist fertig, die Visualisierungsapp ist umgesetzt, die Konfiguration des Systems ist ebenfalls fertig. Aktuell werden Feinheiten bearbeitet. Kurz vor Schluss treten bei Gruppe blau große Probleme auf. Die Lösung ist aktuell nicht mit dem Widas internen T-Broker verbindbar, denn der lässt keine sichere Verbindung zu, die Lösung muss aber sicher sein. Noch ist die Gruppe zuversichtlich die Probleme zeitnah lösen zu können. Die Idee ist gegebenenfalls eine Bridge einzusetzen. Gruppe grün bindet aktuell die Bildsoftware an. Doch diese muss trainiert werden das erweist sich als etwas problematisch. Parallel dazu ist das technische Konzept für die reale Welt in Erstellung. Langsam wird die Hardware knapp, so dass die Schrittmotorspulen aktuell nicht angesteuert werden können. Bei Gruppe gelb werden die Ergebnisse den Stories zugeordnet und es werden Feinheiten bearbeitet. Es lassen sich bereits unterschiedliche Lampen fernsteuern. Gleich folgt das Mittagessen, heute gibt es Döner.
13:52 Uhr
Letztes Update vor den Präsentationen. Bei Gruppe blau ist der geplanter Funktionsumfang vollständig implementiert, die Fertigstellung der Dokumentation läuft, evtl. kann sogar noch ein Extrafeature implementiert werden. Das gewählte Thema wird als besonders interessant eingeschätzt man freut sich, dass was gezeigt werden kann. Selbstverständlich will Gruppe blau den Pokal. Gruppe gelb ist im fünften und damit letzten Sprint. Es bleibt die Präsentationsvorbereitung, die Realarchitektur und die Kostenschätzung. Das Mittagessen ist dann doch ausgefallen aber nicht aus zeitlichen Gründen, sondern weil man sich auf das Abschlussgrillen freut. Jetzt gibt es eine kleine Pause. Gruppe grün hat den Prototyp nochmal optimiert um etwas Sinnvolles zeigen zu können. Die Integration von Sprach- und Gesichtserkennung wird separat gezeigt, denn die Zeit wird knapp. Das Konzept mit Aufwandschätzung muss noch vollendet werden. Hier wird wohl bis Ende gewerkelt. Die Gruppe ist allerdings um 17:30 Uhr bereit den Siegerpokal entgegen zu nehmen, das sagt zumindest Meilenstein M4. Abschließend ist Gruppe rot landefertig. Die responsive Sway Präsentation ist finalisiert, Kommunikation und Integration stehen. Aktuell beschäftigt man sich mit Finetuning. Die Gruppe glaubt mindestens den vierten Platz zu machen. Allerdings kommt der Verdacht auf, dass hier bewusst Understatement gefahren wird.

16:00 Uhr
Pünktlich starten die Präsentationen der Hackathon Ergebnisse. Blau beginnt mit dem verteilt nutzbaren Whiteboard, dann folgt gelb mit der intelligenten Lichtschaltung, grün mit Access Control durch Sprach- und Gesichtserkennung und rot mit intelligenten Fenstersensoren. Schon jetzt zeigt sich, dass alle Gruppen mit vollem Einsatz gearbeitet haben und eine beträchtliche Gruppendynamik entstanden ist. Die Modelle sind funktionsfähig, vorführbar und in die Widas IT Infrastruktur integrierbar.
18:00 Uhr
Preisverleihung. Die Jury hat entschieden: Rot gewinnt den WidasConcepts Hackathon 2016!
Jetzt wird zusammen gegrillt.