Fußballeuropameisterschaft 2016 – was ist am Arbeitsplatz erlaubt?

Written by Esther Klinke

Fußballeuropameisterschaft 2016 – was ist am Arbeitsplatz erlaubt?

Thursday, 9 June 2016 00:00

In weniger als 48 Stunden wird in Frankreich die Fußballeuropameisterschaft mit der Begegnung Frankreich gegen Rumänien angepfiffen. Doch auch wenn wieder zahlreiche Fußballfans „La Mannschaft“ die Daumen drücken, müssen einige Regeln am Arbeitsplatz eingehalten werden um unnötige Diskussionen zu vermeiden.

Wer kann sich noch an unsere Helden von 1996 erinnern?

Was ist wenn die Spielbegegnung während der Arbeitszeit stattfindet? Dürfen dann Fernseher oder Radio eingeschaltet werden?
Nur mit ausdrücklicher   Erlaubnis des Vorgesetzten dürfen die Spiele im Büro am Fernseher verfolgt werden. Ebenfalls gilt das für Livestreams; unabhängig davon ob es der Geschäftslaptop oder das private Smartphone ist. Entscheidend ist immer ob die Arbeitsleistung darunter leidet – ist das der Fall hat der Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse daran dies zu unterbinden. Beim Radiohören gelten allgemein gelockerte Regeln. Kann sich ein Mitarbeiter beim Radiohören auf seine Arbeit konzentrieren und fühlen sich auch die Kollegen nicht gestört, spricht nichts gegen eine Livekonferenz.

 

Darf ein Arbeitnehmer kurzfristig Urlaub einreichen, weil er ein Spiel sehen will?
Grundsätzlich dürfen Arbeitnehmer kurzfristig Urlaub einreichen also auch während der EM. Der Urlaub muss vom Arbeitgeber, wie sonst auch, aber nicht gewährt werden, wenn dringende betriebliche Gründe dagegensprechen. Da jedoch während der Liveübertragungen der Spiele allgemein mit weniger Anrufen und Kundenbesuchen zu rechnen ist, stehen die Chancen gut, dass auch ein kurzfristiger Urlaubsantrag genehmigt wird. Auch hier am besten das Wort mit dem Vorgesetzten suchen.

Ob diese Jungs das wiederholen können?

Dürfen Arbeitnehmer vor Spielen früher gehen oder am Morgen nach Spielen später zur Arbeit kommen?
Die Gruppenphase der diesjährigen EM kommt uns da entgegen, die Spiele finden um 21:00 Uhr bzw. um 18:00 Uhr statt. Generell gelten Regelungen zur Arbeitszeit auch während einer EM.
Kernzeiten müssen eingehalten werden. Bei Vertrauensarbeitszeit oder flexiblen Arbeitszeitmodellen sollten ein späterer Arbeitsbeginn oder ein früheres Verlassen des Arbeitsplatzes zum Vorgesetzten durchdringen.

 

Darf am Arbeitsplatz auf ein Tor angestoßen werden?
Gibt es im Unternehmen ein Alkoholverbot, gilt dies selbstverständlich auch während der EM – einem solchen Verbot liegen in der Regel Sicherheitsbestimmungen zugrunde. Sind sich Arbeitnehmer nicht sicher, sollten sie bei der Führungskraft nachfragen. Gibt es kein Verbot, sollte der Konsum die Arbeitsleistung nicht beeinträchtigen. Ebenfalls muss dann die Heimfahrt im Voraus geklärt sein.

Idealerweise sprechen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Voraus ab um Missverständnisse zu vermeiden oder gucken die Spiele gleich gemeinsam. Was schweißt ein Team denn mehr zusammen als das gemeinsame Zittern vor dem Bildschirm, wenn die eigene Mannschaft aufläuft.
Auch ein Firmen internes Fußballtippspiel ist eine schöne Möglichkeit alle Kollegen abzuholen und mit dem Fußballfieber anzustecken. Bei WidasConcepts ist der Pott schon gefüllt und die ersten Tipps sind eingetragen. Auch das erste Spiel von Jogis Jungs werden wir uns am Sonntag gemeinsam ansehen.
WidasConcepts wünscht „La Mannschaft“ und allen Fußballfans eine spannende, faire und vor allem friedliche Europameisterschaft 2016!

Quelle: Gastbeitrag von Katrin Scheicht, Fachanwältin für Arbeitsrecht auf www.humanresourcesmanager.de
Dieser Beitrag wurde von Esther Klinke für die WidasConcepts GmbH erstellt.