Praktikum bei Widas

Written by Yannick Hübner

Ein Erfahrungsbericht

Tuesday, 13 November 2018

Bei Widas Technologie Services GmbH hat man eine ganz eigene Auffassung was Praktikanten anbelangt. Am besten illustriert dies ein älterer Auszug aus dem HR-Blog von Widas:

Praktikanten – Fluch oder Segen?

Tuesday, 21 October 2014 Written by Esther Klinke
[…]
Bei Widas Technologie Services GmbH durchläuft jeder Praktikant ein bis mehrere Projekte in denen er von vorneherein eigenständig Software entwickelt darf und gemeinsam mit seinem Betreuer – diese Rolle übernimmt nicht selten der Geschäftsführer – Fehler analysiert und auswertet. Ähnlich wie im Projektgeschäft werden verschiedene Meilensteine festgelegt, die es einzuhalten gilt. Folglich trainiert er von Beginn an selbstorganisiertes Arbeiten, Networking mit Kollegen, den Bogen von der Theorie zur Praxis zu spannen und vieles mehr. Widas Technologie Services GmbH hat die Chance entdeckt durch das Angebot von Praktikumsplätzen potentielle Mitarbeiter kennen lernen zu können und sie zu fördern.   

Diesem Auszug kann ich voll und ganz zustimmen! Bei Widas Technologie Services GmbH wird viel Wert darauf gelegt, Praktikanten möglichst viel beizubringen und tiefe Einblicke in eine potentielle zukünftige Arbeitswelt zu geben.
Mein Tätigkeitsbereich beinhaltet folgende Themen in Bezug auf Android Appentwicklung:

– Qualitätssicherung
– Maßnahmen gegen Reverse Engineering
– Testability

Im Folgenden werde ich zuerst allgemein und anschließend gesondert auf meine Tätigkeitsbereiche eingehen.

Um über eine bessere Ausgangssituation und mehr Verständnis für meine Tätigkeitsbereiche zu verfügen, habe ich einige Android Dokumentationen gelesen, sowie Tutorials auf diversen anderen Seiten durchlaufen. Sofern es sich in meinem Arbeitstag unterbringen lässt, versuche ich meine Kenntnisse in diesen Bereichen auszuweiten.

Qualitätssicherung und Maßnahmen gegen Reverse Engineering:
Bisher habe ich mich im Bereich der Qualitätssicherung mit Design Patterns und deren Implementierung für Android beschäftigt. Außerdem habe ich eine ausgeweitete Recherche zu Reverse Engineering betrieben und mich mit best-practices im Android Bereich vertraut gemacht. Als Ergebnis meiner Arbeit ging eine Checkliste hervor, deren zentraler Fokus auf den Themen: Security, Software-Qualitätssicherung und urheberrechtlicher Schutz geistigen Gedankenguts lag. Momentan bin ich dabei eine App aus dem Google Playstore zu reverse engineeren.

Testability:
Gerade an Hochschulen und Universitäten kommt das Testen von Software oft zu kurz und wird als Themenbereich meiner Meinung nach etwas vernachlässigt. Häufig findet selbst in der Praxis keine Test getriebene Softwareentwicklung statt, welche allerdings für die Entwicklung bugfreier Software essentiell ist.

Zur Testability habe ich mir verschiedene APIs und Testebenen angeschaut. Zuerst musste ich mich mit den Grundlagen des Testens von Android Apps bekannt machen. Anschließend habe ich mir alle gängigen Test-Frameworks angeschaut und erste einfache Tests geschrieben. Mein erlerntes  Wissen habe ich dann auch direkt anwenden können, indem ich Unit-tests, Instrumentation-tests und UI Tests für eine App geschrieben habe.

Generell hatte ich bisher bei Widas Technologie Services GmbH das Gefühl, dass auch über den Tellerrand hinausgeschaut wird. So habe ich mich zB.: auch in Docker eingearbeitet und mir wurde ein Großteil der Widas Produktpalette inklusive der dahinter stehenden Technologien näher gebracht. Bei all meinen Aufgaben wurde ich von Dennis Fuchs betreut, welcher auch als mein Mentor fungierte. Bei jeglichen Fragen konnte ich mich zusätzlich an alle Widas internen Mitarbeiter wenden.

Sobald man mal nicht weiter kommt, steht man also nicht alleine da. Des weiteren finden durch Sprint Meetings, Tech StandUps und besonders durch den eigens geschaffenen Flurfunk ein reger Informations- und Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitern statt, oft auch abteilungsübergreifend. Für mich ist es sehr interessant zu erfahren, wer gerade woran arbeitet und worin die Schwierigkeiten liegen bzw. lagen und wie man diese gedenkt zu bewältigen.

Der zukünftige Fokus meines Praxissemesters liegt darin, die Themen meines Tätigkeitsbereiches weiter zu vertiefen und meinen Wissenshorizont zu erweitern. Ich freue mich, Teil des Widas-Teams zu sein und bin gespannt welche Projekte noch auf mich zukommen werden!

kkk